Donnerstag, 27. Juni 2013

Kugel statt Karte

Warum verschenkt man eigentlich immer Karten, um zu gratulieren?
Ja, warum eigentlich?

Da wir zu einem Geburtstag diese wunderschöne Orchidee und ein Buch verschenkt haben, habe ich unsere Glückwünsche (von der Cameo ausgeschnitten) in eine Acrylkugel gepackt. In die Kugel kamen als Deko noch Federn, die ich mit Heißkleber an Bänder festgeklebt habe. Daran habe ich auch noch ein Haus geklebt, das ich auf Schrumpffolie gestempelt und geschrumpft habe.
Außerdem habe ich die Stanze "Elegant Flourishes" von Tim Holtz einige Male genutzt und die Stanzteile auch mit in die Kugel getan.
Eine Karte verschwindet eben schnell im Schrank, einer Schublade oder der Tonne, aber so eine Kugel hängt man sich doch eher mal irgendwo hin. Und wenn dem Geburtstagskind die Deko nicht gefallen sollte, kann sie sie einfach austauschen, denn es ist nichts in die Kugel fest geklebt.
Zu einem Buch verschenke ich auch gerne direkt ein Lesezeichen.
Weil ich schon die ganzen Sachen auf dem Tisch liegen hatte, ist es passend geworden - also auch mit Federn, Stanzteilen, Bändern und Schrumpfis.
Die übrigen Stanzteile und das Lesezeichen habe ich einfach ans Geschenk geklammert.

Als ich das Ergebnis meiner mittleren Stieftochter gezeigt habe, war sie so begeistert von dem Lesezeichen und dem Spruch
"Ein Raum ohne Buch ist ein Körper ohne Seele."
von Cicero,
dass ich ihr auch noch schnell eines gemacht habe.
Man laminiert dazu einfach eine Feder (dicken Schaft abschneiden), die Stanzteile und den Spruch ein, macht am Ende ein Loch rein und knotet ein Band an. Ans Ende des Bands habe ich jeweils noch ein Schrumpfteil angeknotet.

All die benötigten Sachen bekommt ihr bei Eckstein Kreativ.

Viel Spaß!* * *

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen